York - we come!

Wie kann man Schülerinnen und Schülern besser Lust auf die englische Sprache und Kultur machen, als auf unserer beinahe schon zur Tradition gewordenen Minikreuzfahrt nach York?!

Gut gelaunt bestieg am dritten Maiwochenende eine Gruppe aus Siebtklässlern, Eltern und Lehrern unsere Schule unter der Leitung unserer ehemaligen Unterstufenkoodinatorin Frau Hentrich einen Doppeldeckerbus nach Rotterdam. Nach einer kurzen englischsprachigen Einweisung durch die Schiffspolizei gingen wir an Bord der „Pride of Rotterdam“, um über Nacht nach Hull im Nordosten Englands überzusetzen. Die See war ruhig und die Sonne schien, als wir ausschifften, so dass wir vom Sonnendeck aus das Panorama des Rotterdammer Hafens genießen konnten.

Nach einer ruhigen und verhältnismäßig komfortablen Nacht ging es nach einem reichlichen „English or Continental Breakfast“ mit dem Bus nach York. Dort wurden wir bereits von unseren Guides erwartet, die uns durch die wunderschöne Altstadt Yorks führen sollten. Neben der historischen Stadtmauer, gehörten das imposante York Minster und die kleinen Gassen Yorks zu den Highlights unserer Stadtbesichtigung. Nicht zu vergessen sei dabei The Shambles, eine kleine Straße im Herzen der Stadt, die Vorbild für die berühmte „Winkelgasse“ aus den Harry Potter Filmen gewesen ist. Wer einen Zauberstab oder andere magische Utensilien erwerben wollte, konnte dies im neu eröffneten Harry Potter Laden tun. Ein Erlebnis der besonderen Art war das Jorvik Museum, in dem wir in Gondeln auf Zeitreise in das York der Wikingerzeit gehen konnten.

Leider machten wir ab mittags auch Bekanntschaft mit dem typischen wechselhaften Wetter Englands– it was raining cats and dogs! Dies führte aber dazu, dass, nachdem unsere

Schüler die Stadt in Kleingruppen alleine hatten unsicher machen können, später alle pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt kamen und wir uns ohne Verluste wieder auf den Weg zur Fähre machen konnten.

Nach einem ebenso guten wie reichlichen Abendessen an Bord fielen die meisten nicht allzu spät müde in ihre Kojen, so dass wir halbwegs ausgeruht am frühen Sonntagnachmittag wieder an der Schule ankamen.

Fazit:  ein kurzes aber schönes Englanderlebnis der besonderen Art!

Unser Dank geht an Frau Hentrich für die perfekte Organisation der Fahrt!                                            

MUE