Fremde Speisen

Am Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2018 haben die Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse während der Pausenzeiten Speisen aus ihren Heimatländern Syrien, Afghanistan, Iran, Kosovo und Irak verkauft, um Spenden für die UNO-Flüchtligshilfe zu sammeln. Erfreulicherweise konnte im Verlauf des Tages eine Spendensumme von 230 Euro erreicht werden. Unter der Aufsicht von Svenja Thordsen (DaZ-Lehrerin), Dorit Kleinen (Schulpsychologin) und Matthias Lohmann (Sozialarbeiter) verkauften die Lernenden Baclawa, Kuchen, Fleischbällchen, Kokoskugeln, Dattelgebäck, Sambosa und mehr zum kleinen Preis. Wer nicht sicher war, ob es ihm schmeckt, war schnell vom Geschmack überzeugt. Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrerinnen und Lehrer der Friedensschule zeigten großes Interesse am internationalen Basar, sodass alle Speisen verkauft werden konnten. Somit wurde die Spendensammelaktion zum echten Erfolg. Sie setzt ein Zeichen: Geflüchtete helfen Flüchtenden. Viele der Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse erfuhren auf ihrer Flucht selbst Unterstützung von der UNO-Flüchtlingshilfe. Daher war es den Lernenden besonders wichtig, ein Stück Hilfe zurückgeben zu können.

Sie sind hier  > friedensschule.de  > Über uns