Studientag der Q1 zum Thema Menschenrechte

Am Dienstag, den 02.04.19 fand für die Oberstufenschüler/innen der Q1 ein Studientag zum Thema Menschenrechte statt.

Zu Beginn trafen sich alle Schülerinnen und Schüler in ihren Tutorenkursen und beschäftigten sich mit der Frage "Was zwingt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen?".

Anschließend fand in der Domsingschule ein von Frau Brodde organisierter "School Talk" in Kooperation mit der Organisation "HAWAR" statt.

Zu Gast war die ehemalige Profifußballerin und Gründerin des Projektes "Scoring Girls" Tugba Tekkal, um über die Geschichte und Situation der Jesiden aufzuklären. Zum Einstieg in ihren Vortrag zeigte sie uns einen Film, den ihre Schwester gemeinsam mit ihrem Vater gedreht hat. Der Film handelte vom Völkermord im Jahr 2014 und zeigte die Verfolgung der Jesiden und den Überfall auf die Stadt Shingal. Er verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern das Leid, das die Jesiden damals ertragen mussten und obwohl der "IS" mittlerweile offiziell besiegt wurde, werden immer noch tausende Frauen und Mädchen vermisst.

Während und nach dem Film war es so still, wie selten in der FSM. Dass alle unsere Mitschülerinnen und Mitschüler bewegt waren, war nicht zu bezweifeln. Vielen fiel es schwer ihre Gedanken und Emotionen in Worte zu fassen.

Trotzdem gelang es Frau Tekkal ein ehrliches und intensives Gespräch zu eröffnen. Sie hat uns Schülerinnen und Schüler dazu motiviert auch selber aktiv zu werden und uns für die Rechte der Menschen einzusetzen. In Kleingruppen sammelten wir Ideen um diese Werte an unserer Schule konkret umzusetzen. In einer Abschlussrunde tauschten wir diese aus und setzten es uns als Ziel spätestens am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, eine gemeinsame Aktion zu starten. Die Schülerinnen und Schüler haben sich die Message "einmischen statt wegschauen" zu Herzen genommen und sind motiviert sich in ihrer Freizeit sowie im Rahmen der Schule zu engagieren.

(Luise und Emelie)

Sie sind hier  > friedensschule.de  > Über uns