Verabschiedungen im Kalenderjahr 2003

Zum Schuljahresende

Zum Ende des Schuljahres 2002/2003 wurden (von links) Herr Bode, Frau Rasche, Herr Wübken und Herr Hagemann verabschiedet.

Frau Rasche hat seit 1995 an der Friedensschule Deutsch und kath. Religionslehre unterrichtet Als Fachlehrerin, Tutorin und Vertrauenslehrerin der Schülervertretung hat sie sich in vielfältiger Weise für unsere Schule eingesetzt. Jetzt wird sie als Referentin bei Missio in Aachen arbeiten und sich damit einen lange gehegten Wunsch erfüllen. Ihre vielfältige Erfahrung an der Friedensschule wird ihr sicherlich helfen, den Kontakt zwischen Schulen und Missionswerk zu vertiefen und in den Schulen die Bereitschaft zu wecken, sich für eine gerechte Gestaltung unserer Einen Welt einzusetzen.

Herr Hagemann hat zwei Jahre im pastoralen Dienst an der Friedensschule mitgearbeitet und Herrn Laufmöller unterstützt. Herr Hagemann hat nun sein Studium beendet und muss seine praktische Ausbildung an anderer Stelle fortsetzen. Die Schülerinnen und Schüler werden sich gerne an die Gottesdienste sowie an Fahrten nach Taizé und Berlin erinnern. Dass letztere nun fast zum Programm der Friedensschule gehören, ist neben Herrn Laufmöller und Herrn Ebmeyer auch Herrn Hagemann zu verdanken.

Herr Bode hat seit 1973 an der Friedensschule Englisch und Sport unterrichtet und viele Kerngruppen und Leistungskurse als Tutor betreut. Gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen hat er in den Fächern Englisch und Sport ein besonderes Profil der Friedensschule mit aufgebaut. Dass unser Sprachlabor über so viele Jahre vorbildlich geführt und konzeptionell wie technisch weiterentwickelt wurde, ist besonderes Verdienst von Herrn Bode. Herr Bode wird in den Ruhestand verabschiedet.

Herr Wübken hat seit 1977 die Pforte der Friedensschule betreut. Eltern, Schüler, Lehrer und Mitarbeiter sowie alle Besucher und Anrufer haben immer wieder seine Freundlichkeit, Geduld, Hilfsbereitschaft und Sachkenntnis erfahren; denn er war erster Ansprechpartner
("Wo liegt Raum 129?") ebenso wie entscheidende Hilfe (Ruf 112!!). Wenn die Friedensschule allgemein als schülerfreundliche und schülergerechte Schule gilt, so ist dieser Ruf auch und nicht zuletzt dem Einsatz von Herrn Wübken zu verdanken. Herr Wübken wird in den Ruhestand verabschiedet.