Verabschiedungen im Kalenderjahr 2007

Zum 1. 2. 2007

Mit dem Abschluss des ersten Schulhalbjahres endet für zwei Kollegen der Friedensschule nach mehr als drei Jahrzehnten pädagogischer Arbeit ihre Dienstzeit an der bischöflichen Gesamtschule. Für beide Kollegen gilt, dass sie in der Aufbauphase der Schule und in den folgenden Jahrzehnten in unterschiedlichen Funktionen zu jeder Zeit mit hohem Einsatz  die Entwicklung der Friedensschule voran getragen haben. Beide leisteten einen erheblichen Beitrag zur Identität der Schule und zeichneten sich durch überzeugendes Engagement für das Wohl ihrer Schüler aus.

Herr Völger (geb. 1944) stammt aus Ibbenbüren, wo er im Jahre 1964 das Abitur ablegte. In der Folgezeit studierte er in Münster die Fächer Deutsch, Geschichte und Pädagogik. Nach dem Referendariat am Helene Lange Gymnasium in Dortmund kam er im Jahre 1973 als Studienrat an die Friedensschule. In dieser Zeit trug er wesentlich zur Erarbeitung einer Konzeption für das Fach Deutsch in der Orientierungsphase bei. Als Oberstudienrat koordinierte er u.a. das Fach Geschichte  innerhalb des Fachbereichs Politik. Seit 1980 gehörte er zur Organisationsleitung der Schule und leitete seit 1996 als Direktor an einer Gesamtschule die Belange der Sekundarstufe II. In all dieser Zeit zeigte Hans-Ulrich Völger hohe fachliche Kompetenz, Souveränität im Umgang mit den organisatorischen Anforderungen einer so großen, komplexen Schule und stets humorvolle, freundliche Ausgeglichenheit im Umgang mit seinen Schülern und Kollegen.

Herr Volkmann ( geb. 1944 ) studierte nach seinem Abitur am mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium in Hamm die Fächer Chemie, Physik und Mathematik in Aachen und Münster. Er absolvierte sein Referendariat in Greven und trat dann seinen Dienst an der Friedensschule an. Schon ein halbes Jahr später übernahm er im Fach Chemie den Fachvorsitz, den er über 20 Jahre innehatte. Er leitete als Moderator Fortbildungsveranstaltungen für Chemielehrer beim RP Münster und war Mitglied der Lehrplangruppe zur Erstellung des Lehrplans Chemie für die Gesamtschulen in NRW. Er ist Mitautor von fünf Schulbüchern für die Fächer Biologie, Chemie und Physik. Karl Volkmann genoss bei Schülern wie auch Kollegen hohe fachliche und pädagogische Autorität. Mit großem Einsatz motivierte er Schüler für seine Unterrichtsinhalte und eröffnete ihnen auch über den Unterricht hinaus freundlich, kompetent und engagiert Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen

Die Verabschiedung wurde herausragend musikalisch untermalt von dem Orchester unter der Leitung von Herrn Mack:

Zum Schuljahresende 2007

Zum Ende des Schuljahres 2006 / 2007 wurde FrauSchulte-Tenderich in den Ruhestand verabschiedet.

Frau Schulte-Tenderich mit der Schulpflegschaftsvorsitzenden Frau van der Poel bzw. mit dem Schulleiter Herrn Herold