Neu zusammengesetzte Kerngruppen des 8. Jahrgangs im Schuljahr 2013/14

Mit den Zeugnissen erhalten die Schülerinnen und Schüler die Zuweisung zu den neu zusammengesetzten Kerngruppen des 8. Jahrgangs

Wie unterscheiden sich die Kerngruppen?

Es werden 4 Kerngruppen (8.4 - 8.7) gebildet, denen Schülerinnen und Schüler zugewiesen werden, deren fachliche Fähigkeiten und Leistungsergebnisse nicht in allen leistungsdifferenzierten Fächern gleich stabil sind. Es kann sein, dass die erfolgreiche Mitarbeit im E-Kurs noch nicht sicher ist oder dass die Schülerinnen und Schüler zum Teil weiterhin im G-Kurs mitarbeiten sollen.

Je nach Lernprofil können die Schülerinnen und Schüler in allen oder in einzelnen Fächern im E- oder im G-Kurs unterrichtet werden. Allen Schülerinnen und Schülern wird im Laufe der Schulzeit immer wieder der Zugang zu den E- und G-Kursen ermöglicht.

In der Kerngruppe 8.4 gibt es im Fach Mathematik nur einen E-Kurs. Die Schülerinnen und Schüler der 8.4 können in Mathematik nicht in einen G-Kurs umsteigen (!), da diese Gruppe nicht mit dem übrigen Mathematikunterricht parallel gesetzt ist. In allen anderen Fächern unterscheidet sich die Kerngruppe 8.4 nicht von den Kerngruppen 8.5 - 8.7.

Es werden zwei Kerngruppen (8.2 und 8.3) gebildet, deren Schülerinnen und Schüler im differenzierten Unterricht nur in E-Kursen unterrichtet werden. G-Kurse werden alternativ nicht angeboten.

Es wird 1 Kerngruppe (8.1v) gebildet, die nach gymnasialen Maßstäben unterrichtet wird. Die Schülerinnen und Schüler dieser Kerngruppe sollen nach der erreichten Versetzung (gymnasiale Maßstäbe) am Ende der Jahrgangstufe 9 in die gymnasiale Oberstufe übergehen.