Verabschiedungen an der Friedensschule

Die Friedensschule ist die größte unter den allgemeinbildenden Schulen Münsters. Diese Aussage betrifft die Schülerzahl und natürlich auch die Größe des Lehrerkollegiums, das seit vielen Jahren etwa 120 Kollegínnen und Kollegen umfasst. Die allgemeine Fluktuation im Kollegium ist sehr gering, Veränderungen ergeben sich primär durch die altersbedingte Pensionsgrenze für Lehrer.

In den beiden ersten Jahrzehnten der Friedensschule waren Pensionierungen äußerst seltene Ereignisse, da die Lehrerinnen und Lehrer der Gründungsphase überwiegend sehr jung waren. In der mittlerweile fünften Dekade der Schulgeschichte weist das Kollegium ein breites Altersspektrum auf und die Verabschiedungen von Kolleginnen und Kollegen, die die Pensionsgrenze erreicht haben, gehört zu den vertrauten Vorgängen am Ende eines Schuljahres.

Die Verabschiedung der aus dem Dienst scheidenden Lehrerinnen und Lehrer oder auch der übrigen Mitarbeiter der Schule findet immer in Form einer Feier statt, an der sich die gesamte Schulgemeinde beteiligt. Es ist guter Brauch, dass in dieser besonders freundlich und familiär gestalteten Atmosphäre nach der offiziellen Verabschiedung durch den Schulleiter die Fachgruppen, in welche die angehenden Pensionäre eingebunden waren, ihre ehemaligen Mitglieder mit Geschenken und einem liebevoll gestalteten Programm in den neuen Lebensabschnitt außerhalb der Schule entlassen.

Bezeichnend für das soziale Klima der Schule ist auch, dass sich zu diesen Feierlichkeiten auch Schüler, Eltern und vor allem viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen einfinden.

Sie sind hier  > friedensschule.de  > Schulleben  > Verabschiedungen