Friedensschule bei Landesmeisterschaften Judo in Herne

Bei der ersten Teilnahme der Friedensschule an einer Landesmeisterschaft der Schulen im Judo zeigten Linus Bölte, Justus Dalla Riva, Simon Schulze-Greiving und Arendt Fehnker gute Leistungen und spannende Kämpfe. Obwohl sie meist gegen höhergraduierte Gegner antreten mussten, machte die Mannschaft es den Gegnern aus den Regierungsbezirken Arnsberg, Köln und Detmold sehr schwer. 

Hinzu kam, dass aufgrund von zwei Absagen von Mannschaftskollegen am Tag vor dem Turnier die Mannschaft von fünf lediglich drei Gewichtsklassen besetzten konnte. Dies bedeutete, dass alle Einzelkämpfe einer Begegnung für einen Mannschaftssieg gewonnen werden müssen. Unsere Joduka mussten sich in Herne leider den Mannschaften aus Wermelskirchen (2:3), Höxter (1:2) und Witten (1:3) geschlagen geben.

Alle Teamkollegen sind sich aber einig, dass es Spaß gemacht hat und sie es im kommenden Jahr erneut versuchen möchten.

Judoka bei Bezirksmeisterschaften 2014 sehr erfolgreich

Auf den Bezirksmeisterschaften 2014 im  Judo erreichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Friedensschule 3 Urkunden. 

Weibliche Jugend WKIII Jahrgänge 1999-2002 erreichte den 3. Platz.

Für Johanna Koch und Janina Lohmann hatten auf diesem Turnier ihr Wettkampfdebut und mussten sich ihren Gegnerinnen geschlagen geben. Verena Auschner lieferte sich mit ihrer Gegnerin ein spannendes Duell und konnte ein Unentschieden für sich verbuchen.

Männliche Jugend WKII Jahrgänge 1997-2000 erreichten den 2. Platz.

Marcel Hagedorn, Maarten Fehnker, Simon Schulze Greiving und Linus Bölte mussten sich mit den Mannschaften aus Oer-Erkenschwick, Ibbenbüren und Hörstel messen. Nach spannenden Kämpfen konnten sie einen verdienten 2. Platz für die Friedensschule mit nach Hause bringen.

Männliche Jugend WKIII Jahrgänge 1999-2002 erreichte den 1. Platz.

Nachdem Ahrendt Fehnker, Justus Dalla Riva und Sebastian Rossow in den letzten Wochen gezielt auf die Bezirksmeisterschaften hingearbeitet haben, können sie sich nun auf die Teilnahme an den Landesmeisterschaften freuen. Mit ihrem 1. Platz haben sie die Qualifikation für die nächste Turnierebene erreicht und werden am 21. Mai in Herne gegen die Topmannschaften der Regierungsbezirke Arnsberg, Düsseldorf, Detmold und Köln antreten.

2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften Judo

Zum ersten Mal in der Geschichte der Friedensschule ist eine Judomannschaft bei einem schulübergreifenden Turnier angetreten.

Seit Mai trainierten die fünf Judoka des 6. und 7. Jahrgangs, Sebastian Rossow, Arendt Fehnker, Maarten Fehnker, Linus Bölte und Simon Schulze-Greiving, eifrig montags während der Judo-AG.

Dann war es endlich soweit: Der große Tag war gekommen! Nach einer knappen Stunde Autofahrt kamen wir in Bottrop an und - oh Schreck - die anderen Judoka waren alle viel größer! Nun galt es, nur nicht den Mut zu verlieren. Nach dem Wiegen machten sich die fünf gemeinsam auf der Matte warm und spähten schon einmal ihre potentiellen Gegner aus, bevor es endlich losging. Zunächst konnten wir beobachten, wie der Ablauf bei den anderen Mannschaften war. Dabei wurden wir selbst immer kribbeliger. Nach zwei anderen Mannschaftsbegegnungen mussten wir uns aufstellen. Erst Mannschaftsbegrüßung, dann der erste Kampf. Sebastian war dran. Doch was war das? Es kam kein Gegner! Umso besser: kampflos gewonnen. Auch der zweite Kampf für Arendt war ohne Gegner. Beim dritten Kampf hingegen war der Gegner einen Kopf größer als Maarten. Ein Hin und Her. Nichts wollte wirklich gelingen und dann gelang dem Gegner doch noch ein Wurf, der ihn zum Sieg führte. Da war einfach nichts mehr zu machen. Den vierten Kampf mussten wir kampflos abgeben, weil wir niemanden in der Gewichtsklasse hatten. Nun kam der fünfte Kampf, den Simon angetreten ist. Sein Gegner war nicht nur deutlich größer, sondern auch deutlich schwerer in der Gewichtsklasse +55 kg. Doch Simon kämpfte wie ein Löwe, ließ sich nicht unterkriegen, versuchte immer wieder seine Technik durchzubekommen. Er kämpfte fast über die gesamte Zeit und wurde doch noch kurz vor Schluss von seinem Gegner in den Haltegriff genommen. Bei dem "Übergewicht" hatte Simon aber keine Chance. Nichtsdestotrotz ein toller Kampf, den alle mit Spannung verfolgt haben.
Am Ende waren alle zufrieden, sich doch gut geschlagen zu haben als Hobbyjudoka und einen guten zweiten Platz erreicht zu haben.
(JUG)

Sie sind hier  > friedensschule.de  > Schulleben  > Arbeitsgemeinschaften  > Judo