Mit „Sarahs Geschichte“ gegen das Schweigen Videowettbewerb zum Thema Enttabuisierung von Krebs

Dem Religionskurs von Frau Roß in Q2 genügte eine einzige kurze Frage: „Wollen wir da mitmachen?“ Keine zehn Minuten später waren die Gruppen gebildet, die Themen verteilt und erste Szenen angedacht.

Der gesamte Kurs hat sich ohne zu zweifeln, ohne Berührungsängste, dafür aber mit Ernst, Humor und Sachverstand an das Thema Krebs gewagt. Sarah Lülf, die im vergangenen Jahr eine Krebserkrankung durchleben musste, erzählt in diesem Video ihre Geschichte. Damit haben wir uns im Wettbewerb „Brich das Tabu! Mit Kreativität gegen das Schweigen“ der Krebsgesellschaft NRW für die Endrunde qualifiziert. Am Montag, den 3. 2.  ging es daher gemeinsam ins ZAKK nach Düsseldorf zur Jugend-Video-Challenge. Dort wurden die Videos der neun Finalisten gezeigt und von einer Expertenjury die Gewinnerin bekannt gegeben.

Dass wir nicht gewonnen haben, war zwar schade, hat uns aber nichts von der Gewissheit nehmen können, auch für unsere Schule einen tollen Beitrag zu einem wichtigen Thema geleistet zu haben: Auch hier sind viele direkt oder indirekt von Krebs betroffen.

Ich möchte hier noch einmal dem Kurs danken. Ich habe selten erlebt, dass sich 23 junge Menschen sich so intensiv, selbstverständlich und selbstständig einem Thema widmen und es zu ihrem eigenen Thema machen.

Vielen Dank auch an alle Kollegen und Kolleginnen, die mitgemacht haben, denen wir auf die Nerven gegangen sind, die die Schülerinnen und Schüler für den Film motiviert und uns so unterstützt haben. Ein Dank geht auch an den Förderverein für seine finanzielle Unterstützung. Nicht zuletzt viele Grüße an die Eltern und alle, die mit uns mitgefiebert haben.

Für den Kurs Religion Q2, Anke Roß

 

Beitrag der Friedensschule